Mitglieder - Geschichten

 

Diese Seite ist für Berichte unserer Mitglieder. Wer erzählen möchte, wie er/sie zu unserem Fanclub gekommen ist, was ihn/sie mit dem Club verbindet, gemeinsame Erlebnisse, besondere Ereignisse etc. etc. darf uns gerne eine Geschichte schicken.

 

Der Weg von Münster nach Lüdinghausen - eine entdeckte Liebe

von Hemmi

Wir, das sind mein Sohn Lennard (14 Jahre) und ich (52 Jahre), kommen aus Münster und sind Mitglieder bei Borussia Forever Lüdinghausen. 

Ich werde oft gefragt: "Hemmi, warum tust Du Dir das an? Bei jedem Heimspiel im Tempel zuerst nach Lüdinghausen und dann mit dem Fanclub weiter nach Dortmund. In Münster gibt es auch Fanclubs. Bist Du bescheuert, dass du dir das antust?"

Dann sage ich mal ganz klar: Dann bin ich eben bescheuert! Was ich in Münster hätte, das weiß ich nicht, aber was ich bei Forever habe, das weiß ich! Uns ist es wichtig, dass wir uns wohlfühlen und gerne dabei sind. Das Spiel unserer Borussia ist das eine, aber die Fans an unserer Seite sind uns auch wichtig!

Mein Sohn hat ein Handicap, eine Entwicklungsverzögerung. Ich habe gleich gemerkt, dass er sich bei Forever wohlfühlt. Er merkt, dass er so akzeptiert wird wie er ist, und das tut ihm richtig gut. Wir wurden im Club aufgenommen wie in einer Familie. Da sind der "Clubpapa" Harald, Moni, Andy, Martina und Nora, Kassi, Olli, Roswitha und Manni, Dani, André und noch viele andere, die ich aufzählen könnte. Kann nur sagen, dass wir eine absolut geile Truppe haben, mehr geht nicht! Aus diesem Grund ist es mir auch wichtig, regelmäßig an den Stammtischen teilzunehmen, egal ob Anfahrt oder nicht.

Wir haben mit Forever schöne Augenblicke erleben dürfen, bei den Spielen im Tempel oder bei den Auswärtsspielen in Frankfurt und Berlin. Ich sage ja immer: Auswärtsspiele sind geil!

Was ich auch anmerken möchte und was ich sehr wichtig finde: unser Club bringt sich sozial ein! Nicht nur "hoch die Bierflaschen", nein, es wird auch an andere gedacht, denen es nicht so gut geht. Ich finde es klasse, dass unser Club sich für die Kinderkrebsstation in Datteln einbringt und auch andere Projekte unterstützt.

Wir freuen uns schon jetzt schon wieder auf die nächsten Spiele wenn wir unsere Forever-Familie wiedersehen.

Das war ein kleiner Einblick, warum wir so bescheuert (positiv bescheuert) sind.

Mit besten schwarz-gelben Grüßen,

Lennard und Hemmi

(04.04.17)